Alles kommt zur rechten Zeit – Stimmt nicht !

Wege gehen

Kennst Du diese Kalendersprüche wie

„Alles kommt zur rechten Zeit – Du musst nur geduldig sein !“

?

Ich halte sie für verklärten Unsinn, realitätsfremden Mist, Ablenkungsmanöver von den wirklichen Aufgaben, die zu erledigen sind, um etwas zu erreichen.

Dein Erfolg ist eine Folge Deiner Entscheidungen und Taten

Ok… klar – es gibt immer wieder diese Geschichten, bei denen das Schicksal nachgeholfen hat und Wartenden einen Goldklumpen vor die Füße geworfen hat.

In der Regel ist es aber so, dass dies nicht geschieht und erfolgreiche Menschen ihren Status deswegen erreichen, weil sie etwas dafür tun.

Je mehr „vom Richtigen“ sie tun, desto „erfolgreicher“ sind sie.

Erfolg ist, was Du als Erfolg definierst

Damit fängt die ganze Geschichte ja schon an: Mit der Frage, was Erfolg überhaupt ist !

Ich meine, das solltest Du für Dich selbst definieren und Dich nicht daran orientieren, was andere für sich als „Erfolgreich sein“ definieren.

Bei den meisten Menschen geht es dabei sowieso nur um materielle Güter und finanziellen Status – oft abgeleitet aus dem Modell, das sie anderswo „gesehen“ oder von Haus aus „eingeimpft bekommen“ haben.

Systematisch kleine Erfolge sammeln schafft große Erfolge

Es gibt nie eine Garantie dafür, dass Du am Ende das bekommst, was Du Dir vorstellst.

Aber: Alles Nötige dafür zu tun, erhöht die Chance darauf ungemein – ganz im Gegenteil zum „Warten“.

Mein Gegenvorschlag zum geduldigen Warten ist der folgende:

  • Definiere „Erfolg“ für Dich, Dein Ziel und bestücke es mit Fakten
    (z.B. „12-wöchige Reise im Wohnmobil durch Frankreich, Spanien und Portugal bis zum 31.12.2022)
  • Überlege Dir, was Du dafür alles tun musst,
    z.B. Wohnmobil kaufen / mieten, Urlaub nehmen, Geld von der Bank holen (oder ein Businessmodell als „Digital Nomad“ entwickeln), Wohnung untervermieten, u.s.w.
  • Teilstrecken definieren und mit harten Fakten versehen,
    z.B. Mit Chef reden bis XYZ, Wohnung inserieren bis, u.s.w.

Schreibe alles auf und reflektiere regelmäßig

Schriftlichkeit ist wichtig. Lege Dir ein Projektbuch an (digital oder handschriftlich) und schreibe Dir alles auf, was Dir zu Deinem Ziel einfällt.

Korrigiere Deinen Plan bei Bedarf oft – Dein Ziel aber nicht, oder nur sehr selten.

Suche nach den wichtigsten Stellhebeln, die das Erreichen Deines Ziels befördern (und halte Dich nicht mit unwichtigen Details auf).

Ziele zu erreichen ist Arbeit – darauf zu warten, dass sie einfach eintreten, ist Unsinn

Von Zeit zu Zeit solltest Du in Dein Buch schauen und prüfen, ob Du noch auf Deinem Weg zum Ziel bist.
Setze Dich z.B. ein Mal im Monat hin, blättere durch Dein Projektbuch und schau nach, ob Du schon wieder einige Punkte abhaken oder einfach verwerfen kannst.

Oftmals merkst Du erst bei dieser bewussten Nachschau, was Du schon alles bewegt hast, um Deinem Ziel näher zu kommen.

Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt

Ich weiß, diese Weisheit ist furchtbar abgedroschen – aber sie stimmt halt einfach.

Genau wie diese hier:

Wege entstehen beim Gehen

Lange Rede – kurzer Sinn:
Wenn Du etwas erreichen wilst, musst Du etwas dafür tun.

Darauf zu warten, dass es „passiert“ führt bestenfalls dazu, dass Du einschläfst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden